Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Wir freuen uns, dass sich Dominik Dierfeld uns angeschlossen hat. Wir stellen euch den sympathischen Badner, der von der HSG Linkenheim-Hochstetten-Liedolsheim zu uns wechselt, etwas näher vor, wünschen ihm viel Erfolg, Spaß und eine verletzungsfreie Saison!!
 
DominikD
Abteilungsleiter Fabian Collet mit unserem Neuzugang Dominik Dierfeld
 
HR: Hallo Dominik. Herzlich Willkommen bei der HR. Möchtest du deine ersten Worte an unsere Fans richten?
Dominik: Hallo liebe Fans der Handballregion Rastatt/Niederbühl. Ich freue mich in Zukunft das Trikot der HR zu tragen!
 
HR: Beschreibe dich kurz und knapp in 3 Worten.
Dominik: Teamplayer, ehrgeizig, dynamisch.
 
HR: Du trainierst ja schon einige Zeit mit deinem neuen Team. Wie ist dein erster Eindruck und wie wurdest du aufgenommen?
Dominik: Mein erster Eindruck ist sehr positiv. Ich wurde hervorragend ins Team aufgenommen und freue mich, zusammen mit der Mannschaft erfolgreich zu sein.
 
HR: Deine handballerischen Wurzeln sind ja in Nordbaden. Welches waren deine vorherigen Stationen?
Dominik: Meine vorherigen Stationen waren der FV Leopoldshafen, die SG Stutensee-Weingarten sowie zuletzt die HSG LiHoLi.
 
HR: Auf welcher Position fühlst du dich auf dem Spielfeld am wohlsten?
Dominik: Ganz klar, Rückraum Links
 
HR: Wo liegen deine Stärken? Über Schwächen reden wir nicht....
Dominik: Meine Stärken sind es im Team zu arbeiten, zielstrebig und mit Spielwitz handeln, voran gehen, die Mannschaft motivieren und Mentalität zu beweisen.

HR: Hast du vor deinem Wechsel schon mal vom Handball in Niederbühl oder Rastatt gehört?
Dominik: Vor meinem Wechsel habe ich tatsächlich nur durch das zahlreiche mitspielen bei „Spaßturnieren“ vom legendären Handballfest in Niederbühl gehört.

HR: Wie erlebst du gerade Die Zeit mit Corona - sportlich wie privat?
Dominik: Die handballfreie Zeit durch den Coronavirus war nicht einfach. Ich habe mich versucht individuell fit zu halten. Umso glücklicher bin ich, dass der Trainingsbetrieb wieder fortgeführt werden kann und die neue Saison vor der Tür steht. Privat musste ich wie einige andere auch auf gewisse Aktivitäten verzichten. Ich versuche die Corona Vorgaben mit genügend Abstand und Hygienevorgaben einzuhalten.

HR:Der Saisonstart ist ja für Anfang Oktober terminiert. Welche Ziele hast du für dich und die Mannschaft in der kommenden Runde?
Dominik: Ich freue mich auf die neue Herausforderung. Möchte den nächsten Schritt gehen und mich spielerisch wie auch menschlich entwickeln. Ich will mit meiner Art und Weise Handball zu spielen der Mannschaft weiterhelfen können und mit der Mannschaft den Handball in Rastatt und Niederbühl noch größer zu machen. Das Ziel soll sein, sich in der Liga zu etablieren, attraktiven Handball den Fans zu bieten und gemeinsam erfolgreich sein.
 
HR:Welche Hobbies außer Handball hast du noch?
Dominik: Sport, Photographie, Reisen

Im folgenden darfst du nur mit Emojis antworten. Wir sind gespannt
Bier, Wein oder Longdrink: 🍹🍺 
Steak, Pizza oder Salat:
🍕
 
Fahrrad, Auto oder Laufen: 🚗

Party oder Sofa: 🎉

Süß oder herzhaft: 🍔

Städtetrip oder Strandurlaub: 🌴🌊☀️

Actionfilme oder Komödie: 👻👽💀

Malle oder Apres Ski: 🍻🏝☀️

Bierkönig oder Megapark: 🍺👑

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Wir suchen Dich, als Trainer für unsere weibliche B-Jugend!

07e9a4c6 0aca 46ef 81e6 99b15c3df69b

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Liebe Freunde des Handballturniers des SV Niederbühl,

leider müssen auch wir der aktuellen Entscheidung zur Durchführung von Großveranstaltungen folgen und können daher das diesjährige Turnier mit den beliebten abendlichen Veranstaltungen nicht durchführen. Wir hoffen, euch im nächsten Jahr zahlreich auf unserem Fest wieder begrüßen zu dürfen.

Danke für euer Verständnis und bleibt alle gesund.

Euer SV Niederbühl

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Das Präsidium des Südbadischen Handballverbandes, mit dem Niederbühler Alexander Klinkner an der Spitze, hat auf die Empfehlung des Deutschen Handballbundes, die laufende Runde aufgrund der Covid-19 Problematik abzubrechen, reagiert und ist wie zu erwarten war, dem Rat gefolgt und hat die Saison in Südbaden beendet. Es wird für die Runde in den jeweiligen Klassen keine Absteiger, jedoch Aufsteiger geben. Für unsere Mannschaften bedeutet dies, das sowohl unsere 1.Herren als auch unsere 1.Damen nächstes Jahr wieder in der Landesliga um Punkte kämpfen werden. Unsere 2.Herren verbleiben in der Kreisklasse A. Auch wenn es für Sportler bitter ist, die Saison nicht geregelt zu Ende bringen zu können, ist Verständnis für diese Entscheidung gegeben und das Gesamtwohl der Gesellschaft steht über allem! 

Wir, die Handballregion Rastatt/Niederbühl bedanken uns bei allen Spielerinnen/Spieler, Trainerinnen/Trainer, Betreuerinnen/Betreuer,Verantwortlichen in allen Bereichen, Eltern, Fans, Zuschauer und Sponsoren für die Unterstützung in der nun abgebrochenen Saison 19/20 und hoffen auch in dieser Phase sowie in der Zukunft auf unsere Sponsoren, Partner, Fans, Zuschauer und allen, die unseren tollen Sport sowie das Ehrenamt unterstützen. Da auch viele Betriebe und Geschäfte in dieser Zeit mit Problemen zu kämpfen haben, möchten wir euch bitten, unsere Sponsoren und Partner soweit es geht zu unterstützen und unter die Arme zu greifen. Eine Übersicht unserer Sponsoren und Partner gibt es auf unserer Homepage www.hr-ranie.de . Bleibt alle Gesund und hoffentlich bis bald in der Halle, wenn wieder gemeinsam um Punkte gekämpft und Siege gefeiert werden können!!

Hier der Beschluss des SHV im Wortlaut:

Das Präsidium des Südbadischen Handballverbands hat sich in einer Telefonkonferenz zu den Entscheidungen und Entscheidungsvorlagen des DHB wie folgt positioniert:

- Das Präsidium des SHV hat die Beendigung der Spielrunde 2019/2020 beschlossen. Mit dieser Entscheidung sind alle weiteren Spiele der Runde 2019/2020 abgesetzt. Unser Ziel und unsere Hoffnung war es bis zuletzt, eine sportliche Lösung für die Beendigung der Runde 2019/2020 zu erreichen. In einem Zeitfenster, das durch die Sommerferien in den nördlichen Bundesländern auf 25.06. begrenzt ist und von heute ausgehend durch die nötige Verlängerung der Sperren von Schulen und damit Hallen gekennzeichnet ist, ist dies jedoch leider nicht mehr möglich. Der Beschluss zum Abbruch ist uns nicht leicht gefallen, aber mit dem Beschluss erreichen wir Planungssicherheit für die Vereine.

- Das Präsidium des SHV hat bzgl. des Meldeschlusses beschlossen, diesen für die Spielklassen auf Ebene des SHV auf den 30.04.2020 zu setzen. Die Bezirke regeln den Meldeschluss für die Spielklassen der Bezirke in eigener Zuständigkeit und belassen diese unverändert.

Bezüglich des SHV-Pokals der Spielrunde 2020/2021 hat das Präsidium des SHV eine Aussetzung beschlossen.

Wir wollen damit den Terminkalender freihalten für eine eventuell nötige Erhöhung der Spiele in einzelnen Klassen durch die höhere Anzahl an Mannschaften in den Klassen.

- DHB, HBL und HBF haben sich darauf verständigt, dass es auch bei Saisonabbrüchen keine Absteiger (mit der Ausnahme von bereits zurückgezogenen Mannschaften, bzw. sogenannter „wirtschaftlicher Absteiger“), sondern lediglich Aufsteiger in die Saison 2020/21 geben soll. Das Präsidium des SHV hat diese Sichtweise übernommen. Das heißt, dass es durch die abgebrochene Spielrunde 2019/2020 nur Gewinner geben wird: Sportlich keine Absteiger, Sportlich jedoch Aufsteiger, bei Mannschaften, die aus anderen als sportlichen Gründen eine Klasse tiefer melden wollen, wird dies gestattet.

Das Präsidium des SHV bringt damit die Wertschätzung für die Vorbereitung sowie die bisher gespielten Spiele zum Ausdruck. In Situationen, wie wir sie gerade erleben, sollte keine Mannschaft benachteiligt werden.

- Das Präsidium des SHV hat die Alternativen zur Wertung der Spielrunde 2019/2020 gesichtet, sowie aus der Vielzahl der Ansätze Beiträge auf die Ebene des DHB eingebracht. Wir bedanken uns für die vielen Ansätze, die von Vereinen, Trainern und anderen Engagierten bei uns eingegangen sind! Das Präsidium wird sich aktiv in die Entscheidungsfindung im DHB einbringen. Wichtig ist hier die Geschlossenheit der Landesverbände in Deutschland im Auge zu behalten.

- Das Präsidium des SHV wird sich in den kommenden Tagen mit der finalen Wertung der Spielrunde 2019/2020 befassen, diese Position in die Entscheidungsfindung im Bundesrat des DHB einbringen und seine Entscheidung kommunizieren.

- Der Südbadische Handballverband hat wie alle Verbände in Deutschland, den Spielbetrieb der Jugend schon für beendet erklärt. Die drängendste Frage im Jugendbereich ist die Frage nach der Qualifikation für die Spielrunde 2020/2021, die normalerweise vor den Sommerferien ausgespielt wird. Hier müssen und werden alternative Lösungen für den Südbadischen Handballverband in Abstimmung mit dem DHB und Handball Baden-Württemberg gesucht und gefunden werden. Wir arbeiten intensiv daran mit.

Mit diesen Entscheidungen hat das Präsidium des SHV für die Vereine Planungssicherheit geschaffen!

- Kein sportlicher Abstieg bedeutet keine Benachteiligung von Mannschaften durch die Situation der Tabelle mit Stand 12.03.2020.

- Aufstiegsmöglichkeiten nach einem möglichst deutschlandweit einheitlichen Verfahren, bedeutet die Wertschätzung für die Leistungen, die in den bisherigen Spielen der Runde 2019/2020 erbracht wurden.

- Die Eröffnung der Möglichkeit freiwillig nur eine Klasse nach unten zu gehen, bei z. B. wirtschaftlicher Schieflage eines Vereins, bedeutet größtmögliches Entgegenkommen für die wirtschaftlichen Effekte der Corona-Krise für die Vereine.

Wir sind uns einig, dass dies die fairste Lösung für alle ist

- Jetzt gilt unser Fokus der Frage der Wertung der Runde 2019/2020: Wem wird das Aufstiegsrecht angeboten? Antwort dazu sollte bis nach Ostern vorliegen.

- Parallel die Frage nach der Qualifikation der Jugend für die Runde 2020/2021. Das sollte innerhalb der nächsten 4 Wochen geklärt sein. Auch hier ist die gesamte Hierarchie von der JHBL über die JBWOL bis in den SHV zu beachten.

Dann geht es auf Basis der Mannschaftsmeldungen auch schon an die Planung der Spielrunde 2020/2021: Wieviel Mannschaften in welcher Spielklasse? Teilung von Spielklassen?

Der Corona-Effekt wird noch länger nachhallen im Handball …

Mit der Bitte um Verständnis und Ihr/Euer Mitgehen in dieser Entscheidung verbleibe ich

mit sportlichen Grüßen

ALEXANDER KLINKNER

Präsident des Südbadischen Handballverbandes

 

Info über HR Rastatt/Niederbühl

Die Handballregion ist ein Zusammenschluss der beiden Handballabteilungen des Rastatter TV und der SV Niederbühl.

Mit 1 Damenmannschaft, 2 Herrenmannschaften und 6 Jugendmannschaften nehmen wir am Spielbetrieb teil.

Sporthallen

google maps Sporthalle Niederbühl
Wiesenweg 51
76437 Rastatt 
        
google maps Sporthalle der
August-Renner-Realschule
Ludwigstrasse 4
76437 Rastatt
Copyright © 2019 Handballregion Rastatt/Niederbühl. All Rights Reserved. Designed by tc.medienservice | Powered by DMK-Elektronik